GLUCK No.1 - „Che farò senza Euridice“ aus „Orfeo ed Euridice“

 

Neben dem "Reigen seliger Geister" und der Ouvertüre der Oper "Orfeo ed Euridice" ist das Klagelied des Orpheus wohl das bekannteste Stück der 1762 in Wien uraufgeführten Oper von Christoph Willibald Gluck. "Che farò senza Euridice" ("Ach, ich habe sie verloren") aus dem dritten Akt wurde hier für Flöten-Orchester bearbeitet und arrangiert...

 

Schwierigkeitsgrad / BDMV-Einstufung: 2

 

C.W. Gluck

43,95 €

  • 1-3 Tage Lieferzeit